Warum Collagen dir beim Training hilft!

Warum Collagen dir beim Training hilft!

Collagen ist ein besonders aminosäurenreiches Eiweiß: Heute geben wir euch einen Einblick in die Funktion dieses Strukturproteins. Es spielt eine wichtige Rolle im Aufbau von Bindegewebe in Haut, Blutgefäßen, Bändern, Sehnen und Knorpel und ist außerdem beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen. 

Unsere Körper produzieren jeden Tag auf natürlich Weise Collagen, aber desto älter wir werden, desto mehr lässt die natürliche Collagenproduktion nach. Collagen wird in unserem Körper über die Fibroblasten produziert - hierfür werden bestimmte Aminosäuren benötigt. Und zwar setzt sich Collagen hauptsächlich aus Glycin (33%), Prolin (12%) und Hydroxyprolin (10%) zusammen. 

Es entstehen reißfeste Molekülketten, welche für Sehnen und Bänder besonders relevant sind, da sie im Sport starken Zugbelastungen ausgesetzt sind. Collagen umhüllt ebenfalls Organe und Knochen. Die Knochen bleiben durch Collagen fest und gleichzeitig elastisch. Außerdem spielt Collagen für die Haut eine große Rolle, da es für die Feuchtigkeit, sowie Sauerstoffaufnahme und der Ausscheidung von Kohlenstoffdioxid über die Haut verantwortlich ist.  Wie du siehst, hat Collagen viele verschiedene Funktionen, welche von dem Collagen-Typen abhängig sind. Je nach Zusammensetzung des Collagens entscheidet sich die genaue Funktion. Mittlerweile sind insgesamt 28 verschiedene Collagen-Typen bekannt.

Durch Fleisch, Eier und Milchprodukte in deiner Ernährung kannst du sicherstellen, dass deinem Körper die notwendigen Aminosäuren zur Verfügung stehen. Außerdem benötigt dein Körper Vitamin C um Collagen aufzubauen. Denn ohne Vitamin C wird Tropocollagen ohne Hydroxyprolin gebildet, was es sehr instabil macht. 

Mit zunehmendem Lebensalter nimmt die Collagenproduktion langsam ab. So kommt es in höherem Alter zu Gelenkproblemen, die Stabilität der Knochen lässt nach und Sehnen werden steifer.  Es gibt leider weitere Umwelteinflüsse, wie Stress, chronische Erkrankungen oder Rauchen, welche sich negativ auf die Collagenproduktion auswirken. 

Collagen ist ein wesentlicher Bestandteil von Knorpeln, Sehnen und Bändern. Somit werden diese durch die Aufnahme von Collagen gestärkt und Schmerzen können reduziert werden. Unsere Bewegungen werden somit flexibler und gleichzeitig belastbarer gemacht. Auch bei der Regeneration von Verletzungen, zum Beispiel zur Heilung von Knochenbrüchen, wird Collagen eingesetzt. 

In diesem Zusammenhang ist außerdem zu nennen, dass mehrere Studien die schmerzlindernde Wirkung von Collagen bei Arthrosepatienten bestätigen. (1) (2) Arthrose ist die häufigste Gelenkkrankheit. Es beschreibt die Knochenveränderungen, welche durch Knorpelabbau entstehen. Dieser Zustand führt zu Einschränkungen und Schmerzen in bestimmten Bewegungen.

Collagen ist ebenfalls, zusammen mit Wasser, ein wesentlicher Bestandteil unserer Haut. Wie bereits erwähnt, lässt mit zunehmendem Alter die Collagenproduktion ab und es entstehen langsam Fältchen und die Elastizität der Haut lässt nach. Durch die Aufnahme von Collagen kann der Collagenanteil in der Haut wieder steigen. Dies kann zu einer Verbesserung von Fältchen, Wundheilung und der Elastizität der Haut führen.

Unser Bindegewebe besteht aus Collagenfasern und Retikulären Fasern. Ob Cellulite oder Dehnungsstreifen durch Schwangerschaft oder Gewichtszunahme: auch hier kann es helfen Collagen zu sich zu nehmen. Eine Studie belegt, dass durch die Nahrung aufgenommenes Collagen positive Auswirkungen auf die Hautdichte und Cellulite hat. (3)

Von Gelenken bis zum Bindegewebe: Collagen hat unglaublich viel gutes für uns auf Lager! Besonders bei starker Belastung der Gelenke (u.a. Kraftsport, Explosivsport, CrossFit, Ball- oder Laufsportarten), einem stressigen Lebensstil, bei zunehmendem Alter oder bei empfindlichen Gelekregionen bietet sich eine Supplementierung von Collagen an. Genau deswegen findest du Collagen auch in unserem EVOPE MOBILITY zusammen mit 14 anderen natürlichen Zutaten für deine Gelenke.

(1) J Sci Food Agric. 2015 Mar 15;95(4):702-7. doi: 10.1002/jsfa.6752. Epub 2014 Jun 24.A double-blind, placebo-controlled, randomised, clinical study on the effectiveness of collagen peptide on osteoarthritis.Kumar S1, Sugihara F, Suzuki K, Inoue N, Venkateswarathirukumara S.

(2) PLoS One. 2017 Apr 6;12(4):e0174705. doi: 10.1371/journal.pone.0174705. eCollection 2017.Daily oral consumption of hydrolyzed type 1 collagen is chondroprotective and anti-inflammatory in murine posttraumatic osteoarthritis.Dar QA, Schott EM, Catheline SE, Maynard RD, Liu Z, Kamal F, Farnsworth CW, Ketz JP, Mooney RA, Hilton MJ, Jonason JH, Prawitt J, Zuscik MJ.

(3) J Med Food. 2015 Dec;18(12):1340-8. doi: 10.1089/jmf.2015.0022. Epub 2015 Nov 12.Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology.Schunck M, Zague V, Oesser S, Proksch E.




Vollständigen Artikel anzeigen

Das EVOPE Home Workout
Das EVOPE Home Workout

Du möchtest sinnvoll zuhause trainieren und Kraft aufbauen? Hier findest du täglich neue Trainingsinspiration. Wir liefern dir ein Workout für Zuhause, welches du ohne Equipment oder mit einem Rucksack durchführen kannst.

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen

#Successstory: Unser Mitglied Maxi berichtet
#Successstory: Unser Mitglied Maxi berichtet

“Ich liebe es einfach mich zu bewegen.” - Mit einer wundervollen Powerfrau melden wir uns wieder mit einer Successstorys aus unserem EVOPE Performance Center. Maxi trainiert seit vier Jahren bei EVOPE und sie stellt ihre Disziplin und tolle Motivation immer wieder unter Beweis. Wir berichten heute über ihr Training, ihre Ernährung, die Motivation und ihre Ziele 2020.

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen

Abnehmen leicht gemacht: die Ernährungsgrundlagen erklärt
Abnehmen leicht gemacht: die Ernährungsgrundlagen erklärt

Zwar lässt es das Wetter noch nicht vermuten aber langsam geht es auf den Sommer zu. Diesen Monat werden die Uhren schon wieder auf Sommerzeit gestellt und vielleicht hast du den Sommerurlaub schon geplant? Daran gedacht haben wir definitiv schon! Genau deswegen gibt es heute schon die wichtigsten Diätgrundlagen, damit du nicht kurz vor knapp eine Crash-Diät einlegen musst.

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen