Die perfekte Schlafposition

Die perfekte Schlafposition

Du hast vermutlich schon unnötig viele Theorien über dieses Problem gehört und deswegen haben wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Schlafpositionen für euch zusammengetragen. Da wir ca ein Drittel unseres Lebens in dieser Position verbringen, macht es Sinn, dass die Schlafposition einen großen Einfluss auf unsere Leistung hat.


Erst einmal, um Einfluss der Schlafposition einordnen zu können, hier ein paar Hintergrundinfos: Die Schlafposition kann einen Einfluss auf die Verdauung, Schmerzen, Mobility und tatsächlich auch auf den Abtransport von Zellabfall haben. Aus diesem Grund gehen wir auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Positionen ein. Heruntergebrochen gibt es drei Schlafpositionen: auf dem Bauch, Rücken oder der Seite. 


Auf dem Bauch zu schlafen ist tatsächlich die schlechteste Option. Die Wirbelsäule wird in eine unnatürliche Position gebracht, wenn du auf dem Bauch schläfst. Außerdem werden die Halsgelenke komprimiert, was dazu führt, dass du Nacken- und Rückenschmerzen bekommen könntest. Leider sind unsere Körper nicht dafür gemacht auf dem Bauch zu schlafen.


Wenn du auf dem Rücken schläfst, hat es den Vorteil, dass die Wirbelsäule und der Nacken in einer Linie miteinander sind. Der Druck auf den Körper wird ebenfalls gleichmäßig verteilt, was den Vorteil hat, dass nicht eine Schulter oder die Hüfte sich verspannt. 


Überkreuzt du deine Beine, wenn du auf dem Rücken liegst? Wenn ja, versuche dies zu unterlassen und du wirst vermutlich nach ein paar Minuten eine Spannung in der Hüfte oder dem unteren Rücken spüren. Wenn du die meiste Zeit des Tages über sitzt, kann es schnell passieren, dass dein unterer Rücken oder deine Oberschenkel Rückseite leicht verspannt sind. Um dies auszugleichen, überschlägt dein Körper die Beine. Das ist für einen kurzen Zeitraum völlig in Ordnung. Wenn du die ganze Nacht in dieser Position verharrst, wird deine Hüfte und dein Rücken aus einer Linie gezogen und kann zu Schmerzen führen. Ein Glück gibt es für dieses Problem eine einfache Lösung: lege ein Kissen unter deine Knie oder Oberschenkel und unterstütze deinen Rücken und lass deine Hüfte entspannen.


Leider ist dies noch nicht alles! Wenn du auf dem Rücken schläfst, kann es passieren, dass dein Unterkiefer nach unten sinkt. Dadurch kann es sein, dass du schlechter Atmen kannst im Schlaf und dies kann zum Schnarchen führen. Deine Schlafqualität kann unter Umständen sehr darunter leiden. 


Aktuell ist folgender Nachteil nur an Ratten bewiesen, aber die Studie, an Menschen sind schon weit fortgeschritten und deuten auf die gleichen Ergebnisse hin. Bei den Ratten, die auf ihrem Rücken schlafen, wurde festgestellt, dass erheblich weniger Zellmüll abgetragen wurde als bei Ratten, welche auf der Seite liegen. 


Wie du jetzt schon erkennen kannst, sind diese zwei Optionen nicht ideal. Deswegen kommen wir nun zur dritten Möglichkeit: zum Schlafen auf der Seite. 


Normalerweise, wenn du auf der Seite schläfst, wird deine Schulter eingeklemmt und dies kann zu Problemen der Ausrichtung des Körpers führen. Achte also darauf, dass dein Kissen hoch genug ist, um deinen Nacken zu stützen. So stellst du sicher, dass deine Wirbelsäule beim auf der Seite schlafen neutral bleibt und somit deine Schulter von der Last befreit wird. 


Schnapp dir noch ein Kissen und unterstütze deine Hüfte, indem du das Kissen zwischen deine Oberschenkel legst. Es entsteht weniger Spannung für deine Hüfte und den unteren Rücken. Wahrscheinlich wirst du auch ohne dieses Kissen nicht voller Schmerzen aufwachen, aber wenn deine Muskeln und Gelenke sich über Nacht entspannen können, kann es sein, dass du beweglicher wirst. 


Außerdem gilt es bei dem Schlafen auf der Seite zu beachten, auf welcher Seite du schläfst. Auf der rechten Seite zu schlafen, kann dazu führen, dass aufgrund der Art der Verknüpfung von Speiseröhre und Magen, die Magensäure in die Speiseröhre gedrückt wird und du Sodbrennen bekommen könntest. Achte also darauf, für deinen idealen Schlaf auf der linken Seite einzuschlafen. 


Schlaf gut!




Vollständigen Artikel anzeigen

Immunsystem stärken mit Sport und Ernährung - die Challenge

Lerne dein Immunsystem kennen und mach mit bei unserer kostenlosen 30 Tage Immunkur Challenge. Wir zeigen dir, wie du mit täglichen Tipps dein Immunsystem und deine Abwehrkräfte auf natürliche Weise stärkst, mit welcher Ernährung und Hausmitteln du deinen Köper unterstützt und dein Training in der Zeit aussehen soll.

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen

Mit welchen Übungen du als Anfänger im Training starten solltest

Wir wissen - aller Anfang ist schwer. Daher möchten wir dir mit unseren Tipps die Angst vor deiner ersten Trainingseinheit nehmen und dir zeigen, wie der Start auf für Sportanfänger klappt. Du bist gar kein Anfänger, sondern möchtest nach einer längeren Pause wieder mit dem Training starten? Dann sind die folgenden Übungen auch für dich der ideale Einstieg, zurück in die Welt des Trainings.   

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen

Training für Beginner - mit diesen 5 Übungen sollte jeder Anfänger starten copy

Krafttraining kann für Anfänger einschüchternd sein, aber die Vorteile sind unübertroffen: mehr Muskeln, höherer Kalorienverbrauch, stärkere Knochen und Gelenke, bessere Ausdauer und ein geringeres Verletzungsrisiko. Wenn du dein Krafttraining mit Konditionseinheiten kombinierst, kreierst du daraus eine unschlagbare Trainingsmethode. Du willst mit dem Krafttraining starten? Dann probiere hier unsere Tipps und Übungen für Anfänger aus und mache dich bereit um gezielt und mit Köpfchen stärker zu werden.

Mehr

Vollständigen Artikel anzeigen

 Hey Athlet! Unsere Website befindet sich momentan im Umbau! Es kommt also hier und da zu kleinen Veränderungen. Schau dir gerne unser Kursangebot an und besuche uns zum Probetraining!